Aktuelles

Motorschutzwagen für japanische Eisenbahngesellschaften JR East und JR Central

22.05.2014

Im Sommer 2015 ist Premiere bei der East Japan Railway Company, JR East genannt. Dann geht der erste von zwei Kirow-Eisenbahnkranen des Typs Multi Tasker 810 in Betrieb, die im Großraum Tokio für Gleisbauarbeiten eingesetzt werden. Die dazu gehörenden Motorschutzwagen, mit denen sie zum jeweiligen Einsatzort geschleppt werden, entwickelt und baut HeiterBlick. Auf ihnen wird während des Transports auch das Gegengewicht der Eisenbahnkrane abgelegt. Die Besonderheit: Während des Transports kommunizieren Eisenbahnkran und Motorschutzwagen miteinander, so dass der Fahrbetrieb sowohl aus der Kabine des Krans als auch aus der des Motorschutzwagens möglich ist. Der Bediener des Fahrzeugs kann die Zustände des jeweils anderen auf einem übersichtlichen Display ablesen. Die Fahrerkabine des Motorschutzwagens soll immer in Fahrtrichtung vorn sein. Dazu sind Fahrgestell und Aufbau wie beim Kran mit einem Drehkranz verbunden, der den kompletten Aufbau mit Kabine um 180° drehen kann. Bei den beengten Platzverhältnissen in Tokio ist das besonders wichtig, denn aufwändiges Rangieren wird damit überflüssig. Für Kirow ist HeiterBlick als erfahrener Spezialanbieter für Stadt- und Straßenbahnen bei diesem Projekt ein wichtiger Kooperationspartner. Die Produktion der Fahrzeuge in Leipzig hat bereits begonnen.